Videotest of Micheal O’Leary Nr. 219 : der aktuell größten Gitarren

Es erschien uns eine Pflicht, von einer der aktuell größten Gitarren ein Testvideo zu machen.

Das Gleichgewicht zwischen vollem runden Klang und Brillanz ist perfekt und gibt einer breiten Palette von Klangfarben Raum, von den tiefsten bis zu den höchsten Tönen. Diese Gitarre gibt einem das Gefühl, dass sie einfach zu spielen sei und dass man mit ihr viele Möglichkeiten hat. Mit ihr kann man herrlich langsam zum vollen kräftigen Klangvolumen kommen. Der Weg von piano zu forte ist ganz einfach.
Alle großen Gitarren zeichnen sich durch die Ausgeglichenheit zwischen der Notendauer und den Obertonresonanzen aus. Beide müssen präsent sein. Es besteht die Gefahr, dass der Klang zu kurz, zu trocken oder zu unklar ist. Hier ist das Gleichgewicht perfekt.

Einige zusätzliche Informationen über die Ol’eary Gitarrenbauer Gitarre:

Michael O’Leary ist bekannt für seine Lattice-Meistergitarren. Die Australier sind da ja an sich wirklich ganz vorne, aber das hindert Michael O’Leary mitnichten daran, einer der ganz großen Meister zu sein. Berühmte Gitarristen wie Berta Rojas oder Sharon Isbin spielen auf seinen Instrumenten. Das ist ein absoluter Beweis für die unglaubliche Klangqualität seiner Meistergitarren.

Was gibt es zu Michael O’Learys n°219 zu sagen ? Die Verarbeitung ist ganz hervorragend, die Hölzer unglaublich schön – Cocobolo  sieht einfach ganz wundervoll aus. Die Zederndecke ist perfekt. Beim Spielen dieser Meistergitarre beeindruckt vor allem die Schönheit des Klangs – weder zu hell, noch zu tief, aber wunderbar voll und ohne jeglichen ‘typischen’ Lattice-Klang.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie unsere Nachrichten, unsere Nachrichten und unsere neuen Videos